paysage route candidature groupage quotidien Rhône-Alpes - Allemagne

LKW Transit-Maut

LKW Transit-Maut

DIE ÖKOSTEUER WIRD ZUR "LKW TRANSIT-MAUT“ VERWANDELT

An diesem Sonntag, den 22. Juni 2014, bestätigte das Büro des Ministerpräsidenten die Aufgabe der Ökosteuer, deren Umsetzung seit einiger Zeit eingefroren war. Diese Regelung wurde zur „Lkw Transit-Maut“ umgedacht und wird in einem von Ségolène Royal.zu bestätigendem Format vorgeschlagen.

Um die Ökosteuer, die in der Bretagne den Zorn der „roten Mützen“ ausgelöst hatte, zu ersetzen, hat die Regierung ein neuartiges Mautsystem vorgestellt, das die Ökosteuer ersetzen wird. Dieser „LKW Transit-Maut“-Mechanismus wird am 1. Januar 2015 in Kraft treten und gilt für LKW über 3,5 Tonnen auf 4 000 km sogenannten „Großtransit“-Straßen, welche einen bedeutenden LKW-Verkehr aufweisen.

Die von dieser neuen Maßnahme betroffenen 4 000 km sind Abschnitte, die einen Verkehr von „mehr als 2 500 Lkw pro Tag“ aufweisen, so wie die Pariser Umgehungsstrasse, die Départementale N°83 im Elsass oder die „Zentral-Europa-Atlantik-Strasse“.

Die vorgeschlagene Karte umfasst daher die wichtigsten Routen zur mautfreien Überquerung des Landes, stellt aber Kurzstrecken sowie landwirtschaftliche Fahrzeuge und Geräte frei.

Die Einzelheiten der Verordnung für die Spediteure sind bisher nicht definiert, aber Ouest France gibt an, dass die Lkw „eines GPS ausgestattet sein müssen, welcher zurückgelegte [Distanz] berechnet und dementsprechend in Rechnung stellt“, auf der Basis von etwa 13 Euro-Cent je Kilometer.

Diese neue Regelung wird zu einer Änderung des Entwurfs des berichtigten Haushaltsgesetzes 2014 führen, deren Prüfung durch die Nationalversammlung am Montag, den 23. Juni beginnt , in Anbetracht einer Parlamentsabstimmung diesen Sommer.

Unternehmenswerte
Konsultieren Sie unsere Werte